TEL AVIV NOTES  Insider Reiseblog für Tel Aviv
TLV entdecken

Das urbane Projekt WeLive kommt nach Tel Aviv

coworkingspace sarona

Ganz am Anfang, als mein Blog nur eine Idee war, habe ich mich im WeWork Tel Aviv eingenistet. Ein Co-Workingspace, der mich inspirieren sollte zum schreiben und ich dem andere kreative Menschen kennen lernen wollte. Ich hatte mich für das WeWork im Sarona Distrikt entschieden, gleich über dem Foodmarkt. Rückblickend war das halbe Jahr eine tolle Zeit, die ich nicht missen möchte. Ich habe viel geschrieben, bin interessanten Leuten begegnet und der Blog ging in den cool gestylten Räumen online. Hier drückte ich zum ersten Mal auf die Publishtaste. Diese Geste finde ich immer noch bewegend, wenn ich meine Gedanken in die Welt schieße.

Erst New York und Arlington, jetzt Tel Aviv

WeLive

Das geniale WeWork Konzept des gemeinsamen Arbeitens ist eine Erfindung des israelischen Entrepreneurs Adam Neumann, der in einem Kibbutz aufwuchs und seine Erfahrungen des kooperativen Wohnens in unser Jahrhundert katapultierte. WeWork ist heute die weltweit grösste offene Arbeits-Community mit 207 Locations in 65 Städten. Nach dem Erfolg von Wework ersann Neumann mit seinem Ko-Gründer Miguel McKelvey das Konzept des urbanen CoLiving Space. Als Pilotprojekt eröffneten die beiden zwei CoLiving Gemeinschaftshäuser in Manhattan, New York und Arlington nahe Washington.

WeLive

pic: wtpartnership.com

WeLive zum beheben der Tel Aviver Wohnungsnot

Jetzt kommt WeLive nach Tel Aviv. Der urbane Kibbutz soll in ein neues Hochhaus nahe der Savidor Bahnstation auf der Arlozorovstreet einziehen, das von der Azrieli  Immobilien-Gruppe gebaut wird. Die ersten fünfzehn Stockwerke werden WeWork, die oberen Etagen WeLive. Ein weiterer WeLive Tower soll im nördlichen Viertel Kochav HaZafon entstehen mit Blick auf den Hayarkon Park, die grüne Lunge Tel Avivs. Das Prinzip ist einfach und genial: die Bewohner haben eigene möblierte Mikro-Wohnräume, teilen aber Küche, Waschmaschinen und Gemeinschafts- und Fitnessräume. Passt perfekt nach Tel Aviv mit der akuten Wohnungsnot, deswegen unterstützt wohl auch die Stadtverwaltung das Projekt. Mit der israelischen Bürokratie im Rücken, wird es wohl noch ein paar Jahre dauern, bis die Tel Aviver in den ersten WeLive Tower einziehen.

 

2 Kommentare

  1. Orith Kishon

    I am very interested. I live in Israel…
    How can I visit the projekt?

  2. Orit Kishon

    I am very interested. I live in Israel…
    How can I visit the projekt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen inkl. Marketing-Tracking:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies. (Inkl. Google Analytics & Facebook Tracking)
  • Alle Cookies außer Marketing-Tracking zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück