TEL AVIV NOTES  Insider Reiseblog für Tel Aviv
inspiring people Sonstige Vegan in TLV

IN A TEL AVIV STATE OF MIND

MEIN NEUER ESSTEMPEL „HERZOG“ IM WONNEMONAT MAI

Der Mai ist einer meiner Lieblingsmonate in Tel Aviv. Alles blüht in bunten Farben, die Luft ist warm, aber noch nicht heiss. Nachts kann man noch durchatmen und ohne Air Condition schlafen.

Es ist Freitag mittag, ich radle mit meinem E-Bike in die Stadtmitte zum Rabinplatz. Ich nehme den Fahrradweg auf der Ivn Gvirol, der total chaotisch ist, weil es mittendrin Abschnitte gibt, an denen auf einmal ein Lottohäuschen steht oder der Weg in eine Bushaltestelle mündet. Ausserdem muss man wahnsinnig aufpassen, weil die E-Bike-Fahrer grösstenteils Teenager sind, die mit atemberaubender Geschwindigkeit über den Asphalt heizen.

Rund um den Kikar Rabin, wie der zentrale Platz vor dem Rathaus seit der Ermordung Itzchak Rabins im November 1995 heisst, liegen zahlreiche Cafés und Restaurants. Ausserdem finden hier die grossen Demonstrationen statt: gegen die Regierung, für den Frieden (weniger die letzten Jahre), aber auch kleinere Kundgebungen (gegen Tierversuche, für Künstlerrechte ), Gedenkveranstaltungen, Kunstperformances, Konzerte, die Bücherwoche und mehr……

Freitag mittags treffen sich hier Freunde zum frühstücken-brunchen-lunchen. In der Brasserie, die 24 Stunden lang auf hat, stehen die Leute Schlange, um einen Tisch zu ergattern. Die Tel Aviver Institution mit Pariser Flair ist immer proppenvoll. Egal zu welcher Uhrzeit, aber eben besonders am Wochenende. Daneben liegt das Landwer, eine Cafékette, die junge Leute anzieht.

Ein paar Meter hinter dem ehemaligen Gat-Kino, das seine Türen schliessen und einer neonbeleuchteten Superpharm-Filiale weichen musste, liegt das Herzog, da treffe ich mich heute mit Freunden.

herzog

Das kleine vegane nachhaltige Bio-Resto ist neu und hat nur Mittags auf. Der Inhaber und Chef Roey Herzog (sieben Jahre Koch beim legendären Chef Eyal Shani) hat diese kulinarische Perle vor zwei Monaten eröffnet. „Ich wusste schon immer, dass ich entweder Kinostar oder Restaurantbesitzer werde“, erzählt Roey. Mit seinem bunten kreativen veganen Kreationen will er die Welt ein bisschen besser machen. „Ich will den Menschen mit meinem Essen eine Alternative vorleben und ihnen zeigen, dass man sich köstlich tierfrei ernähren kann.“

Jeden Wochentag gibt es einen anderen „Berg“ an Goodies: Spirulina-Zoodles (Nudeln aus Zucchini), Salatberg, Quinoaberg, Wildreisberg, Buchweizenberg…..Cafe wird nur mit Mandelmilch (lecker) zubereitet, ausserdem ist das Herzog zuckerfrei, wer süssen will: mit Maplesirup.

Freitags gibts übrigens den Hummusberg. Lohnt sich EXTREM!!!!

 

HERZOG 

IVN GVIROL STREET 48

12:30-16:30 Uhr

WO ISST DU GERNE IN TEL AVIV? WENN DU TIPPS HAST, SCHREIBE EINEN KOMMENTAR…..

 

2 Kommentare

  1. Pinkback: MEINE TOP FIVE IN TEL AVIV | Telavivnotes

  2. Pinkback: Warum ernähre ich mich eigentlich vegan? | Telavivnotes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.