TEL AVIV NOTES Insider Reiseblog für Tel Aviv
pic: www.huffingtonpost.com
inspiring people Naomi's Insights

MY SEPTEMBER INSPIRATION DAN HARRIS

VON DER KUNST DES MEDITIERENS OHNE EIN MÜSLI HIPPIE ZU SEIN

dan harris bookcover

Wenn ich für das Jahr 2016 ein Buch empfehlen müsste, dann dieses: 10% Happier von Dan Harris.

Ich lese viel, schon immer. Als Kind mit der Taschenlampe unter der Bettdecke, als Teenager Comics und den vielfältigen Bücherschrank meiner Eltern. Dann Hesse, Salinger, später John Irving, Jonathan Franzen, Zadie Smith, Paul Auster. Bis heute am liebsten zeitgenössische amerikanische Literatur und skandinavische Krimis in den Ferien.

In meinem Rucksack ist entweder mein Kindle oder ein Taschenbuch. Es könnte ja sein, dass sich irgendwo Zeit zum Lesen findet. Derzeit hat es mir Dan Harris angetan. Ich habe den New Yorker Bestseller-Autor an einem Wochenende verschlungen. Ich konnte einfach nicht aufhören. Gönnte mir zwar Pausen, um das Gelesene setzen zu lassen, bis ich wieder dem Rausch der Seiten verfiel.

HUMORVOLL, INSPIRIEREND, SPANNEND

Dan Harris schreibt journalistisch begnadet und mit viel Humor. Dabei nimmt er am liebsten sich selbst auf die Schippe. Wie der Titel verspricht, erzählt Harris seine eigene Geschichte. Der 45-Jährige zeichnet seinen Werdegang vom Studenten zum prominenten Fernsehjournalisten und Moderator des ABC-News Nachtmagazins „Nightline“. Als junger ambitionierter Reporter liess er keine Gelegenheit aus, um auf der medialen Karriereleiter nach oben zu klettern. Nach 9/11 und der Invasion der amerikanischen Armee in Irak und Afghanistan, berichtete er als Kriegsreporter aus den Krisengebieten, auch aus Israel, Gaza und der Westbank.

DAN HARRIS PANIKATTACKE LIVE VOR FÜNF MILLIONEN ZUSCHAUERN

dan harrisAls Harris zurück nach New York kam, hatte sich etwas verändert. Er kam morgens nur noch schwer aus dem Bett, hatte Fieber und fühlte sich permanent schlapp. Die Ärzte konnten ihm nicht weiterhelfen. Also verschrieb er sich selbst „Medikamente“ – Kokain, Ecstasy und Alkohol gegen seine Symptome, die später als Depression diagnostiziert wurden. An einem sonnigen Morgen im Jahre 2004, als er vor fünf Millionen Zuschauern bei „Good morning America“ eine Nachricht vom Teleprompter abliest, passiert es: Harris bekommt eine Panikattacke live im Fernsehen. Für Harris “ der peinlichste Moment seines Lebens“, der ihm zum Wendepunkt wurde.

Die Jahre als Kriegsreporter im Adrenalinrausch und die unverdauten Eindrücke führten Harris direkt in den psychologischen Kollaps. Den Ausweg aus seiner Misere fand der sonst so rationale Denker in der Meditation. Er, der allem Esoterischen mehr als skeptisch, oft zynisch gegenübersteht, entdeckte das Atmen im Sukhasana, dem Yoga-Schneidersitz.

ECKARD TOLLE, DEEPAK CHOPRA, MARK EPSTEIN UND ANDERE GURUS

Harris verschlang alle Bücher zum Thema, interviewte Bestseller-Autoren und Gurus wie Tolle und Chopra. Bis er es wagte, die Theorie in Praxis umzusetzen. Anfangs qualvoll, mühselig: seine Füsse, die im Schneidersitz einschlafen, die Nase, die juckt und der nicht zu bändigende monkey mind. Doch Harris beisst sich durch, bis er Veränderungen spürt und sich sogar in den Sommerferien auf ein 10tägiges Meditations-Schweigeretreat einlässt. Seine Freunde und TV-Kollegen belächeln ihn, doch Harris geht unbeirrt seinen Weg.

All diese Erfahrungen hat er in seinem Buch zusammen getragen und damit Millionen von Lesern inspiriert. Heute gilt er als Koryphäe auf diesem Gebiet: er versteht es auf undogmatische Art Menschen an die Meditation heranzuführen. Neben seinem Buch gibt es Online-Guides, die 10%Happier-App und Youtube-Videos.

Bleibt die Frage, ob ich nun auch im Schneidersitz meditiere? Ich versuche es. Morgens nach dem Motto: rise, pee and meditate.

UND IHR? HAT JEMAND VON EUCH ERFAHRUNG MIT MEDITATION? DAS WÜRDE MICH BRENNEND INTERESSIEREN. KENNT IHR DAS BUCH? KOMMENTIERT DOCH HIER UNTEN…

 

 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.